untitled

Text

[…] Man erschrickt kurz, wenn man sich Bernd Oppls Installation "untitled" (2010) nähert und der Elektromotor ratternd anspringt. Ein Bewegungsmelder auf dem Boden erweckt ihn zum Leben und lässt den kleinen schwarzen Kasten, der zwischen elastische Seile gespannt ist, heftig vibrieren. Ein vorn angebrachter Bildschirm zeigt vier kleine Kugeln wie angeregte Atome wild durch das Schuhkarton-ähnliche Gehäuse springen - live aufgenommen von einer hinten am Kasten montierten Kamera. Oppl simuliert eine Art "Miniaturerdbeben", um eine Wirklichkeit vorzutäuschen. Die Bälle hüpfen scheinbar von allein. Dabei vibriert in Wahrheit der ganze Kasten - die Kamera ist an selbigem angebracht. Die Live-Übertragung wird ad absurdum geführt. Man tritt von hinten heran und sieht das echte Geschehen. […]

Michael Ortner, DER STANDARD, 24.4.2012